9 Merkmale von industriellen 3D-Druckern

Was Sie bei der Auswahl eines Industrie-3D-Druckers beachten sollten?


Ein industrieller 3D-Drucker kann eine ergänzende Maschine sein, die traditionelle Fertigungsprozesse unterstützt. Die Auswahl eines 3D-Druckers, der Ihren Anforderungen entspricht, ist keine leichte Aufgabe. Hier sind einige wenige Merkmale, die Sie bei solchen Maschinentypen beachten sollen:


1.​ Verarbeitung von ​Hochleistungs​- u​nd​ ​technischen​ ​Materialien​


Es bedeutet, dass der Drucker mit Materialien arbeiten sollte, die bereits in der Industrie verwendet werden. Materialien aus diesen Gruppen haben in der Regel außergewöhnliche mechanische Eigenschaften und einige einzigartige Merkmale wie chemische Beständigkeit oder Wärmeformbeständigkeit. PAEK-Familie, ULTEM (PEI), PC oder Materialien, die mit Kohlefasern
gefüllt sind, das sind nur einige wenige Materialien, die zu den oben genannten Gruppen gehören.


Warum​ ​kann​ ​nicht​ ​jeder​ ​3D-Drucker​ ​mit​ ​diesen​ ​Materialien​ ​drucken​?


Meistens​ b​enötigen​ ​Hochleistungsmaterialien​, ​um​ ​korrekt​ gedruckt​ ​zu​ ​werden​, ​spezifische​ ​Druckanforderungen​. ​ULTEM/PEI​ ​zum​ ​Beispiel​ b​enötigt​ ​mindestens​ ​170°C​ ​in​ ​der​ ​Druckkammer​, ​um​ die​ ​gewünschte​ ​mechanische​ ​Festigkeit​ u​nd​ ​die​ ​gewünschten​ ​Abmessungen​ ​zu​ ​erhalten​. ​Andere​ Materialien​ b​enötigen​ ​gehärtete​ ​Antriebsräder​, ​spezielle​ ​Bauplatten​ ​oder​ ​spezielle​ ​Düsen​.
Deshalb ist diese Funktion allein schon ein starkes Indiz dafür, dass der 3D-Drucker als industrielles Gerät angesehen werden kann. Es bedeutet, dass es Materialien verwenden kann, die bereits in der Industrie verwendet werden.


2.​ Große​r ​aktiv​ b​eheizter Bauraum


Der b​eheizte​ Bauraum ​ermöglicht​ u​ns​ ​nicht​ ​nur​ ​das​ ​Drucken​ ​mit​ ​Hochleistungsmaterialien​. ​Sie​ ​ermöglicht​ ​es​ u​ns​ ​auch​, ​Materialien​ ​wie​ ​ABS​ b​ei​ ​höheren​ ​Temperaturen​ ​zu​ drucken​. ​Dies​ ​ist​ ​wichtig​, ​da​ ​ABS​, ​das​ ​in​ ​einer​ ​nicht​ b​eheizten​ ​Kammer​ ​gedruckt​ ​wird​, ​etwa​ 20-30% schwächer ist als das gleiche Material, das in einer beheizten Kammer gedruckt wird.
Die Dimensionen der Kammer sind ebenfalls sehr wichtig. Sie bestimmt, wie groß das Bauteil oder wie viele Teile Sie auf einmal drucken können. Die Aufrechterhaltung einer hohen stabilen Temperatur in einer großen Druckkammer ist einer der kritischen Parameter für industrielle 3D-Drucker. In diesen Kammern sollten hauptsächlich Metallteile oder Komponenten verwendet werden, die für diese Bedingungen vorgesehen sind.


3. Druckgeschwindigkeit


Diese Funktion bezieht sich auf die Gesamtleistung des Druckers. Wenn Sie verschiedene 3D-Drucker als Druckgeschwindigkeit vergleichen, sollten Sie sich auf die Zeit beziehen, die benötigt wird, um das gleiche Modell mit ähnlichen Parametern zu drucken. Auf diese Weise können Sie die Druckqualität und tatsächliche Druckgeschwindigkeit überprüfen. Manchmal sind die von verschiedenen Herstellern vorgelegten Werte nur theoretisch. Die hohe Verfahr- und Druckgeschwindigkeit sorgt für niedrigere Druckkosten.
Rapid​ ​Prototyping​ ​ist​ ​nicht​ ​die​ ​einzige​ ​Anwendung​ ​für​ ​additive​ ​Fertigungssysteme​. ​Schnelle​ ​industrielle​ ​3D-Drucker​ ​können​ ​auch​ ​zur​ ​Herstellung​ ​von​ ​Endteilen​ ​mit​ ​vielen​ ​verschiedenen​ ​Design-Iterationen​ ​verwendet​ ​werden​.


4.​ ​Duales​ ​Extrudersystem​, welches lösliche​ ​Trägermaterialien​ ​verwendet​


Technische und Hochleistungmaterialien sind teuer und haben meist eine hohe mechanische Festigkeit. Deshalb ist das Drucken mit Trägermaterial, das mit dem Modellmaterial identisch ist, nichts, was Sie sich wünschen. Das Herausschneiden der Träger und das anschliessende Wegwerfen der Träger verursacht Kosten, die vermieden werden können, wenn Sie einen 3D-Drucker mit zwei Extrudern und lösbaren Trägern verwenden. Das Düsensystembsollte sich bewegen, so dass beim Materialwechsel durch die Maschine nicht die Gefahr besteht, dass die inaktive Düse das gedruckte Modell trifft.


5. ​Die​ ​Wartungszeit​ ​sollte​ ​minimal​ ​sein


Die Kosten sind einer der Schlüsselparameter, wenn Sie nach einem neuen 3D-Drucker suchen. Industrielle 3D-Drucker sollten über Autokalibrierungsverfahren verfügen, die Zeit für ihre Einrichtung und Ausführung minimieren.
Die Cloud-Basissoftware für die Verwaltung ist auch eine gute Funktion, die die Zeit für das Versenden der Datei verkürzt. Es kann auch bei der Verwaltung helfen, wenn wir viele 3D-Drucker haben. Moderne 3D-Systeme haben werkzeuglose Änderungen für kritische Komponenten. Sie sollten in der Lage sein, Druckmodule oder Düsen schnell zu wechseln.


6. ​Gesamtbetriebskosten​ (​GBK​)


Industrielle 3D-Drucker müssen Kosten senken, nicht erzeugen. Sie sollten prüfen, ob der Hersteller Materialien von Drittanbietern zulässt und ob dadurch Ihre Garantie erlischt.

Eine der besten Lösungen auf dem Markt ist eine hybride Materialbasis. Auf der einen Seite hat der Hersteller Ihres 3D-Druckers Materialien, bei denen Materialvoreinstellungen, Druckqualität usw. für bestmögliche Wiederholbarkeit ausgelegt sind. Auf der anderen Seite sollten Sie die MÖGLICHKEIT HABEN, Materialien von Dritten zu nutzen. Wenn Sie Erfahrungen im Umgang mit bestimmten 3D-Druckmaschinen gesammelt haben, können Sie mit Materialien und Materialprofilen experimentieren.


7. ​Sicherheit​ ​geht​ ​vor


Denken Sie daran, dass Ihr 3D-Drucker manchmal 180°C in der Kammer hat und die Düse das Material bei fast 500°C schmilzt. In diesem Fall sollte Ihr Gerät über ein Luftfiltersystem verfügen – es gibt Materialien, die für das Bedienpersonal während des Druckens gefährlich sein können, ausserdem sollten die Türen während des Druckvorgangs automatisch verriegelt werden.


8. ​Kleine Dinge sind wichtig

Zu den weiteren nützlichen Funktionen gehören eine Kamera, die den Druckvorgang anzeigt, ein Cloud-Management System, WiFi, eine beheizte Materialkammer, eine Reinigungsstation (Ort, an dem der Drucker die Düsen auswechselt und sie spült), ein automatischer Wechsel der leeren Spule und vieles mehr. Bedenken Sie, dass die Gesamtleistung umso besser ist, je mehr die Maschine selbst zu leisten im Stande ist.


9. ​Vollständiges​ ​Ökosystem


Wenn Sie an einem strikten Zeitplan arbeiten und keine Zeit für Experimente haben, sollten Sie in der Lage sein, bestimmte Aufgaben ohne das Risiko eines Misserfolgs durchzuführen. In Momenten wie diesem ist die ideale Lösung, 3D-Drucker, Software und Materialien eines Herstellers zu verwenden. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass alle Komponenten gut zusammenwirken und Sie eine ideale Qualität, Genauigkeit und einwandfreie Drucke erwarten können.

Welche Lösung wir empfehlen, die alle Kriterien erfüllt?

Die industriellen 3D-Drucksysteme von 3DGence erfüllen alle beschriebenen Anforderungen an einen industriellen 3D-Drucker. 3DGence verfügt über ein TÜV-Rheinland Zertifikat wodurch die Prozesssicherheit und Zuverlässigkeit geprüft und bestätigt wird. Neben der hohen Druckqualität bieten die 3D-Drucksysteme dem Anwender die Möglichkeit Hochleistungs-Thermoplaste wie ULTEM, PEEK und PEKK zu verarbeiten und sind in der Auswahl der Materialien nicht auf den Hersteller beschränkt. Neben dem vielfältigen Zubehör und der hochwertigen und soliden Verarbeitung der Produktionssysteme, sind die industriellen 3D-Drucker von 3DGence momentan „Klassenbeste“ in Bezug auf die Gesamtbetriebskosten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Investition in ein 3DGence Industry 3D-Drucker eine sinnvolle im Vergleich zu vielen Konkurrenzanbietern darstellt. In Bezug auf das Preis-/Leistungsverhältnis sind die hochwertig verarbeiteten 3D-Drucker bisweilen unerreicht.

Sofern Sie mehr Informationen bzw. einen individuellen Beratungstermin zu den 3DGence Industrie 3D-Druckern wünschen, wenden Sie sich gerne sowohl telefonisch als auch per E-Mail an unser freundliches Service-Team.

 

 

Sei der Erste der kommentiert

Alle Kommentare werden geprüft bevor sie veröffentlicht werden