"Stringing" im 3D-Druck

„Clogging“ und „Stringing“ im 3D-Druck

Was versteht man unter den Begriffen „Clogging“ und „Stringing“ im 3D-Druck?

Unter dem Begriff „Clogging“ versteht man das „Verstopfen“ des Druckkopfes während des Druckvorgangs. Obwohl viele 3D-Drucker heute sehr präzise arbeiten, gibt es immer noch einige Probleme, die bei der Herstellung von 3D-Modellen auftreten können. Clogging ist ein häufiges Problem beim 3D-Druck, das durch Verstopfungen des Druckkopfes verursacht wird. Dies kann passieren, wenn der Druckkopf ein Material nicht richtig dosieren oder verarbeiten kann, was dazu führt, dass der Druckkopf verstopft wird.

Das „Stringing“ beschreibt das ungewünschte „Fadenziehen“ während des 3D-Drucks. Das Ergebnis ist, das überschüssiges Filament auf den Druckobjekten hinterlassen wird. Dies kann zu einem unansehnlichen Aussehen des Druckobjekts führen.

Wann treten diese Fehler häufig auf?

Verstopfung tritt auf, wenn das geschmolzene Filament nicht mehr richtig durch die Düse fließen kann. Dies kann passieren, wenn der Druckkopf ein Material nicht richtig dosieren oder verarbeiten kann, was dazu führt, dass der Druckkopf verstopft wird. Das Ergebnis ist, dass sich das Filament nicht mehr ausreichend auf der Bauplattform verteilt und das Endergebnis nicht wie erwartet ausfällt.

Fadenbildung tritt auf, wenn während der Extrusion überschüssiges Filament über die Düse hinaus extrudiert wird, was schmutzige Linien und ein unerwünschtes Ergebnis verursacht. Stringing ist ein Problem beim 3D-Druck, das durch die Ablagerung von überschüssigem Material auf dem Druckstück verursacht wird. Dies geschieht, wenn das Druckmaterial zu schnell oder zu langsam aus dem Druckkopf austritt und sich an der Druckoberfläche ablagert.

Welche Möglichkeiten zur Problembehebung gibt es?

Verstopfen und Fadenziehen sind zwei der häufigsten Probleme und können zu unerwünschten Ergebnissen führen.

Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie diese Probleme lösen können. Nachfolgend haben wir für Sie einige Lösungsansätze zur Problembehebung aufgeführt:

1. Clogging:

Verwenden Sie eine höhere Druckbetttemperatur und/oder Druckkopftemperatur, um die Viskosität des Druckmaterials zu reduzieren

 Verwenden Sie ein hochwertiges Filament, das weniger anfällig für Verstopfungen ist.

Erhöhen Sie die Druckgeschwindigkeit, um die Druckzeit und somit die Wahrscheinlichkeit von Verstopfung zu reduzieren

Verringern Sie die extrudierte Menge

Reinigen Sie die Düse regelmäßig

Erhöhen Sie die Druckbettadhaesion(-haftung)

2. Stringing:

 Verwenden Sie niedrigere Drucktemperaturen, um die Viskosität des Materials zu erhöhen und die Bildung von Fäden zu verhindern

Wählen Sie eine niedrigere Druckgeschwindigkeit

Verringern Sie die Retract-Geschwindigkeit

Verringern Sie die Extrudiermenge

• Verwenden Sie spezielle Düsen, die einen konstanten Durchmesser aufweisen, um die Bildung von Fäden zu verhindern

Fazit:

Die Wahl der richtigen Einstellungen und die Verwendung der richtigen Materialien ist wichtig, um diese Probleme zu vermeiden. Durch die richtigen Maßnahmen können Sie sicherstellen, dass die Druckergebnisse den Erwartungen entsprechen.

Sie haben Fragen zum Thema "Clogging" und "Stringing"?

Kontaktieren Sie uns gerne, telefonisch oder per E-Mail/Kontaktformular, wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem individuellen Anliegen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Diese Beiträge könnten für Sie interessant sein

Alle anzeigen
Neue 3D-Druck Dienstleistungen ab 2024
Vorteile eines beheizten Bauraums im FDM/FFF 3D-Druck